Looking for something?

Reader Interactions

Comments

  1. Vielleicht hast du noch vergessen, dass man sich im letzten Monat beim Wechsel der Schlafposition so magisch wie ein Wal ohne Wasser fühlt, sich Schuhezubinden etwas schwierig gestaltet, man den Dehnungsgrad der kompletten Garderobe ausreizt, etc. Nach der Geburt findet man sich auch in einer sehr ungewohnten Situation. Jetzt ist man so real Mama mit einem echten Baby. Und dein Körper startet erneut ein komplettes Umbauprogram im Schnelldurchlauf. Der einzige Rat, den ich geben kann, Hilfe zu suchen, wenn man mal nicht weiß, was man machen soll; immer auf sich zu hören; sich die Zeit zu geben, die man braucht. Und vorallem darf man sich keine Angst machen lassen. Unsere Körper sind von Natur aus dafür gemacht. Wir müssen nur noch mit dem Kopf dazuhelfen und darauf vertrauen, dass wir das schaffen. Und wenn es doch nicht allein geht, dann ist man ja eben nicht allein.

  2. Ich bin voll bei euch. Bin in der 3. Schwangerschaft (nach fehlgeburt). Es ist echt schlimm wie man angeschaut wird wenn man mal jammert….. Mein großer ist 2,5 Jahre. Das macht alles nicht einfacher. Die 1. Schwangerschaft war definitiv einfacher, man konnte mehr auf sich hören, sich mal ausruhen,… wenn da allerdings noch jemand ist der Beschäftigung möchte ist das nicht so einfach. Durchhalten! Wir schaffen das und dann haben wir noch einen kleinen Engel!

  3. Grandios so kann ich nachempfinden. Endlic mal jemand der nicht nur die rosigen Klischees aufzeigt. Ich hatte mir das alles auch etwas schöner vorgestellt weil einen keiner vorbereitet auf all das! Herrlich.

  4. Und es wird von Schwangerschaft zu Schwangerschaft zäher. Ich weiß das. Ich hab das vier Mal hinter mich gebracht und fand es schon beim ersten Kind nicht lustig (vorzeitige Wehen, Liegen am SSW 28). Immerhin sind bei mir Wassereinlagerungen (DIE HAST DU VERGESSEN!) und Sodbrennen erst in der vierten Schwangerschaft aufgetreten. Aber Wasser in Beinen und Fingern, das ist fies!

  5. Ich bin total bei dir! Ich war in der zweiten Schwangerschaft (nach Fehlgeburt) so mittelmäßig gerne schwanger, die dritte Schwangerschaft war sehr schön. Trotzdem habe ich es als extrem übergriffig empfunden, wenn mir andere Komplimente für den Bauch gemacht haben oder mir sonstwie gezeigt haben, wie ich meine Schwangerschaft zu empfinden habe. Eine Kleinigkeit stört mich: du schreibst, Komplikationen gäbe es „ziemlich oft“. Unangenehme begleitsymptome mögen häufig auftreten und echte Komplikationen sind natürlich immer sehr belastend, sind aber insgesamt doch selten.

    • Ja, da hast du vermutlich recht. Das kommt bestimmt davon, dass dies momentan mein persönliches Empfinden ist, da irgendwie jede, die mit mir gerade schwanger ist, irgendwelche hatte. :-/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.