Looking for something?

Reader Interactions

Comments

  1. Eigentlich ist Kleidung zum Schutz da. Sie soll vor Kälte/Wärme schützen und auch die Blöse bedecken.

    Ich kann die Debatte über Mädchen oder Jungenkleidung überhaupt nicht verstehen. Gibt es doch
    viel wichtigeres im Leben als ob ein Kind blaue oder rosa oder etwa neutrale Kleidung trägt.

    Es sind doch alles nur Äußerlichkeiten mit denen die Industrie uns alle voll im Griff hat. Der Konsum soll angeheizt werden und vorallem soll möglichst viel Geld ausgegeben werden. „je teuerer um so besser und möglichst noch mit dem entsprechenden Emblem“

    Ich hatte zunächst einen Jungen der natürlich Jungenkleidung von der Verwandtschaft bekommen hatte.

    Als ich dann ein Mädchen bekam und die Jungenkleidung weitervererbt hatte wurde ich dumm angeschaut. Ich halte es für eine Verschwendung gute Kleidung nur weil die Farbe nicht passt auszusondern.
    Wenn man einem Jungen rosa anzieht wird man leider auch oft dumm angemacht das mußte ich bei meinem 3. Kind feststellen. Obwohl vor einiger Zeit sogar Männer rosa Hemden trugen.

    Wenn die Mode es so diktiert scheint es ok zu sein in unserer Kultur aber wehe wenn nicht.
    Wir sind doch alle nur Opfer unser leider immer dümmlicher werdenden Gesellschaft die sich mit solchen simplen Machenschaften lenken lässt.
    Leider.

    Ich möchte niemandem hier zu nahe treten aber das ist meine Erfahrung und Meinung.

  2. ABSOLUT! Kann der Autorin & allen VorschreiberInnen nur zustimmen! Bin zwar noch schwanger, aber habe trotzdem ALLEN gesagt, die etwas schenken möchten, dass rosa & geschlechtstypische Sachen im 21. Jahrhundert echt nicht mehr zeitgemäß sind. Hin und wieder gibt es neutrale Klamotten (auch bei LIDL!), da muss man dann zugreifen!! Kann diesbezüglich DAWANDA nur empfehlen, allerdings nicht so preiswert wie dm/ Ernstings etc…
    Falls jemand einen Geheimtipp für genderlose Kinderkleidung hat: immer her damit!!

  3. Wir haben drei Söhne. Der Jüngste trägt gern Röcke und Kleider, seine Lieblingsfarbe ist lila, er liebt Anna und Elsa, Feuerwehrmann Sam und ist ein richtiger Wildfang. Es lebe die Vielfalt!

  4. Danke,danke,danke!
    Ich hasse diesen rosaglitzereinhornwahn bei mädchenklamotten.glitzertüll in gr.68………na genau!gegen nette blumenprints sagt ja keiner was,auch wenn unser kasten eher von wald/dschungeltieren wimmelt.
    Kinderklamotten finden,die leistbar sind,nicht glitzern,deren herkunft nicht mit kinderarbeit und einstürzenden produktionshallen in verbindung gebracht wird,ist eine herausforderung!

  5. Liebe Evelyn,
    Ich habe mich sehr gefreut, als Ich dieses Eintritt gelesen habe. Mein Tochter ist 5 Monaten alt und seit ihrer Geburt habe ich sie in bunte Kleidung angezogen. Hier, in Bulgarien, gibt es dieselbe Situation – Mädchenkleidung ist – rot, rosa, orange und Bubenkleidung – alle andere Farben.
    Ich wird versuchen ihr zu vermitteln, dass sie nicht limitiert ist und von alle Farben auswahlen kann.

  6. Und dann diese schrecklichen Motive oder Farben für Jungen. Dinosaurier, Bauarbeiter, neongrün, Königsblau. Es scheinen dieses Jahr, alle schönen Farben an Mädchen vergeben zu sein. Selbst Mint oder dunkelblau. Da hat man ein schönes Teil in der Hand… Zack.. Glitzer und Feen. Kann man das nicht ohne Motive machen? Auch die Auswahl an sich ist ja für Jungs doch sehr spärlich. Selbst online: Mädchen 84 Artikel, Jungen 13. Meine Güte.. auch mein kleiner Junge darf doch süße Sachen haben.
    Es kommt mir aber dennoch manchmal so vor, als wären Jungs weniger „wert“. „Ach es ist nur ein Junge, na dann.“
    Vollkommen recht hast du mit Deinem Artikel.

  7. Trotz Gender und Gleichstellung hat sich in der Kleiderfrage nicht viel geädert. Als meine Kinder 88 und 91 geboren sind gab es wenigstens noch viel Mintgrün, Gelb und lila für Jungs und Mädchen. Mit Erschrecken muss ich feststellen, dass man für Mädchen, egal, wo man einkauft, fast nur noch rosa Rüschen-Schnickschnackzeug bekommt. Ich kaufe für meine Enkelin viele Sachen in Naturtönen mit Häschen etc. darauf. Sie hat ein entzückendes Häschen Outfit in Hellblau aus Irland bekommen und was passiert? Alle finden den kleinen Jungen süß. Das ist doch völlig Gaga.

  8. Liebe Evelyn,
    du sprichst mir aus der Seele. Mir ist dieses Phänomen auch sehr stark aufgefallen. Hinzu kommt auch noch, dass die Mädchen-Klamotten, zum Beispiel die Hosen, einen engen dünnen Bund haben, während die Jungen-Hosen einen breiten bequemen Bund haben…
    Auch der Baumwollanteil ist in den Jungs-Klamotten deutlich höher. Ich hoffe, dass ich meiner Tochter trotzdem mit auf den Weg geben kann, dass sie selbstständig und auch gerne in bequemen Klamotten ihren Weg gehen soll.

  9. Ich gerate da auch fürchterlich rein. Oft werde ich zu meinem Jungen befragt, nur weil ich mir herausnehme, meiner Tochter blaue Sachen anzuziehen. Nein, ich mag rosa nicht. Aber ich will meine Tochter auch nicht in eine rosa Wattewolke packen. Da fahre ich schon mal aus meiner Haut, wenn ich in einem hippen Kinderladen gefragt werde, ob das Geschenk für ein Mädchen oder einen Jungen ist, da sich so die Farbe der Verpackung ergibt. “ An rosa kommst du nicht vorbei“ sagen erfahrene Mütter. Aber warum? Weil Mädchen von Anfang an suggeriert wird, das ist für mich. 90 % unserer Geburtsgeschenke waren rosa. Dad obwohl der enge Familien und Freundeskreis Bescheid weiß. Warum muss ich für meine Tochter in der Jungenabteilung einkaufen, weil ich keine rosa Mode möchte? Da muss sich dringend was ändern. #femalefutureforce

  10. Liebe Evelyn, du triffst mit deinem Blog und deinem IG-Profil so oft meinen Nerv. Diese lidl-Klamotten sind mir noch nicht aufgefallen, Aber generell ist es schwierig stark gegenderte Kleidung im normalen Segment zu umgehen. Mädchen sind Prinzessinnen und Elfen und Jungs sind Erfinder, Helden und Konstrukteure. Ich bin mir sicher, dass ich meiner Tochter das Prinzessinnenzeug nicht immer vorenthalten kann, und will das äch gar nicht, Aber ich versuche ihr schon jetzt zu vermitteln, Dass sie tun kann, was immer sie möchte und dass sie mehr ist als die Prinzessin irgendeines Prinzen.

    • Absolut, darum geht es mir auch. Mädchen sollen nicht rosa, pink und Prinzessinnenzeug meiden, sondern auch andere Farben, Charaktere zur Verfügung gestellt bekommen.
      Danke liebe Marina! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.